8. Deutsche Revolution (1918-19)

Deutschland wurde sowohl von Russland als auch von der USA beeinflusst. Die Amerikaner wollten die Demokratie. Wilsons Motto war: "To make the world safe for democracy." Schließlich zwang die USA Deutschland zur Demokratie, denn sie wollten keinen Frieden schließen, solange es einen Kaiser gab. Ludendorff wurde entlassen bzw. trat zurück. Es gab eine parlamentarische Monarchie, was bedeutete, dass es zwar noch einen Kaiser gab, dieser aber keine Macht mehr hatte.

Es sollte eine Flotte gegen GB auslaufen, aber die Matrosen streikten.

→ Es kam zu Massenstreiks
Es gab eine Wahl von Arbeiter- und Soldatenräten (Vergleichbar mit den Sowjets in Russland)
→ Der Kaiser dankte ab (10.1..1918)

Am 9.11. 1918 kam es dann zu einer Doppelausrufung der Republik.

Zum einen von Philipp Scheidemann, der zur SPD gehörte und die demokratische Republik ausrief. Zum anderen von Karl Liebknecht, der zu Spartakus/KPD gehörte und die sozialistische Republik ausrief.

Die Ursachen waren also zum Teil die USA, dass der Kaiser nicht abwählbar war, und dass das Volk den Kaiser verantwortlich für die Niederlage im Krieg machte. Der Druck von außen (USA) und der Druck von innen (der Aufstand der Arbeiter und Soldaten) erzwang die Revolution, d.h. das Ende der Monarchie (bis heute). Unklar blieb zunächst, wie es weiter gehen würde, nach der Abdankung des Kaisers.