9.5 Niedergang der Weimarer Republik

a) Die Weltwirtschaftskrise

 

 

1.)   Welche Ursachen hatte der Börsensturz in den USA am 29. Oktober 1929?


-     Die USA erzielen gewaltige Gewinne aus den Waffenverkäufen während des Ersten Weltkrieges (F, GB).     

→ Aktienkurse steigen.

-     Die USA beliefern die notleidenden Länder nach dem Krieg.

→ Aktien und Gewinne steigen weiter. Die Gewinne werden investier

-     Produktivitätssteigerung (man produziert immer mehr, immer günstiger und effizienter), immer größere  Warenmengen werden produziert.
-     Der normale Amerikaner nimmt Kredite auf und kauft Aktien. Durch den späteren Verkauf erzielt er einen Gewinn (weil die Aktienpreise immer steigen). 1929 geraten die USA in eine Überproduktion, viele Waren werden nicht mehr benötigt, da die Bürger sie schon haben

→ Die Produktion schrumpft, die Aktienkurse fallen.

-      Wer auf Kredit gekauft hatte, wollte möglichst schnell seine Aktien los werden und setzte damit eine Abwärtsspirale in Gang, da bei weiter fallenden Kursen immer mehr Anleger verkaufen mussten. Viele Banken bekommen die Kredite nicht mehr zurück.

→ Viele Banken gehen pleite (Bankenkrise)

 

Folge:  Viele Firmen mussten schließen oder die Produktion einschränken

→ Entlassungen

→ viel Arbeitslosigkeit.

Da die Banken keine Kredite mehr an die Firmen vergeben können (Rohstoffeinkauf), gehen viele Fabriken und Firmen pleite.

→ Arbeitslosigkeit

Teufelskreis

 1933 waren ca. 13 Mio. Amerikaner ohne Arbeit, das war ein Viertel aller Beschäftigten.


2.)   Warum wurde Deutschland von der Krise besonders hart getroffen?

 

-          Abhänigkeit von amerikanischen Krediten

  Entlassungen

  Arbeitslosenzahl steigt

  Privater Verbrauch sinkt

  Produktion senken

  Arbeitslosenzahl steigt

  Warenexport, Industrie-Produktion sinkt

-          Banken verloren ihre verliehenen Gelder und mussten

Ihre Kredite zurückzahlen

  zahlungsunfähig

-          Sparer hoben ihr Vermögen ab

Banken verloren Geld



Um zahlungsfähig zu bleiben, begannen die amerikanischen Banken nun ihre kurzfristigen Auslandskredite zu kündigen und Gelder aus dem Ausland abzuziehen. Amerikanische Gelder waren nach Deutschland geflossen und kurzfristig wieder abgezogen. Am schlimmsten traf diese Maßnahme Deutschland, da hier die Abhängigkeit von amerikanischen Krediten am stärsten war. Die deutschen Firmen hatten nicht genug Eigenkapital und deshalb mussten viele Konkurs anmelden und ihre Beschäftigten entlassen. Damit begann derselbe "Teufelskreis" wie in den USA.

 



Vervollständige dazu das Schaubild:



 

 





 

 




 

 





3.)   Was unternahm die Regierung zur Bekämpfung der Krise und mit

welchem Ergebnis?


Die Lösung der Regierung Brüning-Zentrum- (ab 1930) war ein strenger Sparkurs:

 

-          strenger Sparkurs

-          keine Aufträge des Staates an die Industrie mehr

-          Löhne der Beamten wurden gekürzt

-          Steuern erhöht

-          Sozialausgaben gesenkt

Kaufkraft lies weiter nach

Teufelskreis

NSDAP gewann vermehrt Wählerstimmen

 

Der Sparkurs verschlimmerte die Krise

 

 

4.)   Wie reagierten die Wähler auf die Massenarbeitslosigkeit?

 

Sie wählten vermehrt radikale Parteien (NSDAP), die Lohn und Arbeit für alle versprachen.



b) Aufstieg der NSDAP (National sozialistische Arbeiterpartei)




 

Der Erste Weltkrieg führte zu einigen Turbulenzen in Deutschland.

Da sie den Krieg verloren hatten, brach die Monarchie zusammen und die Demokratie wurde ausgerufen, da es den meisten als bester Kompromiss schien. Die Rechten jedoch schoben die Schuld für den Krieg und für die Niederlage der Demokratie zu. Außerdem gab es noch keine gefestigten demokratischen Traditionen, wodurch diese ziemlich instabil war, zumal sie sowohl von der KPD, als auch von der DNVP und der NSDAP unter anderem durch Propaganda bekämpft wurde. Zusätzliche Folgeprobleme des Krieges schwächten die Demokratie immer mehr. Allein das Bürgertum und die Arbeiterschaft unterstützten die Demokratie. 1929 gab es dann eine Wählerwanderung unter anderem durch die Weltwirtschaftskrise. Monarchistisch gestimmte Wähler wollten auf keinen Fall eine Demokratie. Eine Diktatur war ihnen da schon lieber. Jugendliche Erstwähler wurden stark durch Propaganda und Werbung beeinflusst. Die NSDAP hatte ihre Höchstleistung 1932 bei den Wahlen und bekam 37% - die Mehrheit. Die NSDAP und somit auch Hitler kamen an die Macht.

Aber auch Hindenburg spielte eine gewisse Rolle bei Hitlers Aufstieg, wie das folgende Schaubild zeigt:

 

 

Hier nun eine kleine Zusammenfassung, wie die NSDAP und Hitler aufstiegen:

 

 

 

Um über die neuesten Artikel informiert zu werden, abonnieren: